28. Februar 2012

B.

Ich hatte es ja bereits angekündigt, dass ich ein neues Objekt der Begierde hatte.
Gestern abend ist er endlich fertig geworden, der Bonaparte aus der Serie Seam Spirit.

Ganz besonders toll finde ich die Contiguous-Methode, mit der dieser ultrabequeme Pullover von oben nach unten gestrickt wird.

IMAG0158


Man fängt einfach am Halsausschnitt an, nimmt auf der rechten und linken Seite des Ausschnittes jeweils 2 Maschen entlang der gedachten "Schulternaht" zu, bis man die Schulterkugel erreicht hat, teilt dort das ganze und nimmt nun nur noch für den Ärmel zu.
Und ab dann geht es wie bei einem Raglanpulli weiter.
Supereinfach, wenn man es erst einmal begriffen hat.

Bonaparte

Die patentgestrickten Taschen sitzen gemäß Anleitung strategisch etwas ungünstig. Da bin ich froh, dass meine Hüften nicht zur Fettsteißigkeit neigen. Trotzdem werde ich, sollte ich den Pullover nochmal anfertigen, die Taschen mehr zu vorderen Mitte versetzen. Dann kann man wenigstens ein bis fünf Kuchenstücke mehr essen, ohne dass es weiter auffällt. :-)

Die Mittelnaht ist übrigens nur zu Dekozwecken mit eingestrickt. Hierfür habe ich mehrere Anläufe gebraucht, um zu verstehen, was die Designerin mir mit ihrer Anleitung sagen will und darum fordere ich allein für die einen mittelschweren Tusch ein.

Anleitung: Bonaparte via Ravelry
Wolle: Drops Nepal, Fb. 7139, 65% Wolle, 35% Alpaca,
Nadelstärke 4 + 5
gekauft bei: Lanade

1 Kommentar:

Ringeldings hat gesagt…

Sollst du haben - Tusch und Böller !!!
Ach, die Böller vielleicht besser nicht - ihr habt ja auch Hund.
Liebe Grüße - Anke