19. Juni 2011

Un-be-schreib-lich peinlich

war das Animationsprogramm vom gestrigen Abend.

Aber fangen wir vorne an.
Schon vor einigen Wochen wurden wir zu einer original Caribbean Calypso und Reggea- Party in einem italienischen Feinkostladen eingeladen.
Aus der Kurzbeschreibung der Veranstaltung schlossen wir auf selbstgetrommelte jamaikanische Klänge und anregende Tanzeinlagen, die zum Mitmachen animieren.
Wie Calypso und Pasta zusammengehören sollten, leuchtete mir persönlich irgendwie nicht wirklich ein, versprach aber zumindestens leckeres Essen.

Das Essen war lecker, teilweise sogar außerordentlich köstlich und der Merlot war einfach umwerfend.

Das Animationsprogramm dagegen entpuppte sich allerdings als Katastrophe, bestand es doch lediglich aus einem DJ namens Hot Dog am Laptop (!!!), der sich unter Reggae offenbar Shaggys Mr. Bombastic vorstellt und seiner snoopymäßig grinsenden Partnerin, die es als Aufforderung zum Erlernen des "Tanzstils" für ausreichend hielt, ihren (zugegebenermaßen) Prachtarsch unter dem Motto "alles easy" und "no problem" von the left, to the front, to the right, to the back zu schwingen - gerne auch mal in verschiedenen Tempi.



Animationstechnisch war das gestern also mal gar nicht "jaman, alles easy".
Zum Glück hat das Essen mehr als entschädigt für dieses Fremdschämen in Reinkultur und einem Abend mit Pasta e Musica würde ich glatt auch noch eine Chance geben, wobei ich am allerliebsten einen Kochkursabend bei dem Team von Legro belegen würde, um zu erfahren, wie man diese sensationellen Steinpilzravioli mit Trüffelrahmsoße zaubert.

Zu den Caribbean Nights am Steinhuder Meer am kommenden Wochenende bekommen mich nun allerdings keine zehn Pferde, wenn die zwei da auch wieder für Stimmung sorgen sollen.

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Das "Problem" ist oft, dass solche Veranstaltungen eingedeutscht werden. Weil die meinen, wir könnten mit dem Ursprung nichts anfangen. Wir sind auch schon oft enttäuscht worden, wenn es mal einen brasilianischen Abend geben sollte. Musik, Getränke und Essen hatten oft gar nichts mit dem Ursprungsland zu tun.

thecoyote hat gesagt…

Reggaeton istnunmal gerade *der* Renner - bekomme ich jedenfalls überall erzählt. Da haben die beiden lediglich auf der Welle mitgesurft.

Futtertechnisch könnten wir mal wieder nicht weiter auseinanderliegen... ;)