25. Dezember 2010

Sollte

... es mir zu denken geben, dass sich auf meinem Gabentisch ausschließlich essbare Geschenke eingefunden haben?

Es gab

- Schokoladenweihnachtsmänner
- Pralinenschachteln
- einen Niederegger Marzipantaler von 1,5 kg
- einen ganzen Serranoschinken samt Schweineklaue
und 2,5 Kilo Mandarinen

Sollte es hier in den nächsten Tagen noch ruhiger als normalerweise werden, bin ich geplatzt.

Diese Schweineschulter, die ich für sage und schreibe 11 Stunden im Backofen versenkt habe, war übrigens der Hammer im Topf. Sozusagen. Am besten passten dazu - aus der reichhaltigen Auswahl - die Rosmarinkartoffeln, ebenfalls im Backofen mit Cherry-Tomaten, Knoblauch und Rosmarin gegart - und Fenchelgemüse, abgeschmeckt mit gesalzener Butter, gemahlenem Anis, Pfeffer und Salz.
Das Rotkraut war zwar klassisch aber nicht der Brüller, ich fand als einzige die Schwarzwurzeln umwerfend und - im Gegensatz zum Rest der Familie - die roten Möhren eher flach.

Ab morgen wird gefastet, damit ich nicht die Bindungen meiner Ski neu einstellen lassen muss. ;-)

Kommentare:

Bea hat gesagt…

Frohes Fest!
Lecker! Für mich lag nix unterm Baum. Nicht mal essbares, sollte mir das zu denken geben?

Viel Spaß im Urlaub

Bea

Irina hat gesagt…

*Lach* mein Großvater hat früher immer seinen halben Jahresvorrat an Marzipan geschenkt bekommen! Die andere Hälfte gab' am Geburtstag!

thecoyote hat gesagt…

Der arme Schinken. *traurigschau*