14. Dezember 2010

Drei Kilometer



oder 1000 Gramm feinste Merinowolle




stecken schlussendlich in Inox´ Pullover.



Anleitung: Drops Model 85-20a - allerdings mit so vielen Änderungen, dass man schon fast "eigene Anleitung" dazu sagen könnte
Wolle:Austermann Merino 160, 100% butterweiche Merinowolle,
Nadelstärke 2,5 - Nadelspiel für Ärmel- und Rumpfbündchen
Nadelstärke 3 für Körper und Arme
Nadelstärke 3,5 - Nadelspiel für Rollkragen
gekauft bei: Ursula Reuter, Minden

Kommentare:

Irina hat gesagt…

Stark!!!!

mimy hat gesagt…

Sensationell!!!!
;)

Frau Mahlzahn hat gesagt…

Phänomenal, um meinen Vorrednerinnen mal superlativst zuzustimmen!

SLC

Inox hat gesagt…

Mir ist noch eine Steigerung eingefallen:

MEINS :))))

Der Pullover ist echt der Hammer. Ihr glaubt gar nicht wie viele Stunden da drin stecken und wie oft wieder Teile davon aufgeribbelt werden mussten, weil sich die Wolle nicht so verhielt, wie geplant.
Ich sage hier noch mal ein riesengroßes Dankeschön an die weltbeste Perle, für diese Marathon-Strickerei.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Der sieht echt schön aus. ich hab schon soo viele tolle Stricksachen von Frau Perle im Blog gesehen. Eigentlich könnte sie mir gut zur Seite stehen, bei meinem Projekt, die ganze Welt in graue Strickkleider zu stecken...
Als Komplizin sozusagen.
Verschwörerische Grüße, Svenja

Perle hat gesagt…

Nun hört aber auf. Ich werde ja ganz schamviolett. Ich bin nur froh, dass der Pulli
a) endlich passt
b) Inox´ Dickkopp durch den Rollkragen passt und
c) ich endlich (!) fertig bin, damit ich mich neuen Modellen zuwenden kann.

@Svenja:
Ich fürchte, das Strickkleidkomplott kann ich mit meinen 1,64m nicht unterstützen. Die Dinger tragen auf und machen mich noch kürzer als ich ohnehin schon bin. ;-)
Sonst bin ich zu allen Schandtaten zu haben.