17. November 2010

In die Welt der Drachen


Hat mich Eragon in den letzten zwei Tagen entführt, während ich artig das Sofa gehütet, meine Stimme geschont und zum ersten Mal seit Jahren krank zuhause geblieben bin.







Ich finde es ganz und gar unglaublich und ausgesprochen beeindruckend, was sich der damals 15-jährige Autor aus den Fingern gesogen hat - auch wenn man natürlich die Einflüsse aus dem Herrn der Ringe deutlich erkennt.

Ich habe mich in dieser Fabelwelt mit ihren Drachen, Elfen, Zauberern und Zwergen unheimlich wohl gefühlt. Schade, wie schnell 27 Stunden Hörgenuss doch schon vorbei sein können. :-)
Zum Glück gibt es ja auch noch einen zweiten und dritten Teil. Nur die dicken Mandeln und die laufende Nase brauche ich bei denen nicht unbedingt wieder.

Kommentare:

Balli hat gesagt…

27 Stunden in zwei Tagen? Sauber. Mir würden die Ohren klingeln ;)

Weiterhin gute Besserung!

Frau Mahlzahn hat gesagt…

Meins war Eragon nicht wirklich, aber Mutze steht hier schon in den Startlöchern für den vierten Teil und wackelt schon ungeduldig mit den Zehen...

Ich finde das immer so traurig, wenn ein Hörbuch dann doch mal zu Ende ist, weil dann irgendwie die Stimme fehlt, an die man sich so schön gewöhnt hat...

Weiter gute Besserung!

So long,
Corinna

Irina hat gesagt…

Gell, und man würde auch viel mehr hören, wenn Naseputzen nicht so laut wäre :)

Perle hat gesagt…

Danke, Balli.
Allerdings habe ich den ersten Teil nicht ausschließlich in den letzten 2 Tagen gehört, denn dann hätte ich ja gar nicht meinen Erholungsschlaf nehmen können. ;-)

@Frau Mahlzahn:
Richte doch dem Tochterkind aus, dass es mir genauso geht.

@Irina:
Hihi, stimmt.
Passenderweise hätte ich vielleicht eher Benjamin Blümchen hören sollen. Töröööh!