3. November 2010

Hörbücher

... sind praktisch - keine Frage.
Man kann sich prima beim Stricken, Putzen, Kochen, Aufräumen, Baden, Joggen und was auch immer unterhalten lassen.
Und genau da liegt ihr Knackpunkt.
Hörbücher unterhalten nämlich nur.
Irgendwie ist man nur dabei, statt mittendrin.

Bücher dagegen...
Kein Vergleich.

Ich liebe diesen Geruch nach... hm... Was ist das eigentlich?
Druckerschwärze?
Kann nicht sein, denn Bücher riechen nicht nach Zeitung.
Bücher riechen nach fremden Ländern, Abenteuer, Freud und Leid und was sich Autoren so alles einfallen lassen.

Lese ich ein gutes Buch, dauert es gar nicht lange und es macht "schwupps" und Frau Perle ist quasi im Buch verschwunden. Sieht nichts, hört nichts, riecht nichts anderes als das, was die Protagonisten des jeweiligen Buches gerade erleben.
Bücher verführen, verzaubern und entführen mich in fremde Welten.

Derzeit habe ich "Tintenherz" auf den Ohren und wünsche mir eigentlich nichts sehnlicher, als auch das Buch einmal ganz in Ruhe zu lesen und erleben, genau wie Meggie im Buch.

Kommentare:

dicke, alte Frau hat gesagt…

Liebe Perle, ich liebe Bücher und will die, die ich lese auch besitzen, deshalb leihe ich mir auch keine in der Bücherei (wer da schon all dran geschnüffelt hat :o( .
Ganz liebe Grüße, die Christiane

Volker hat gesagt…

Du drückst sehr schön aus, was ich auch schon die ganze Zeit denke. Echte Bücher sind halt doch unersetzlich.
Im Auto geht es gar so weit, dass ich ganze Kapitel wiederholen muss, damit ich die Handlung noch nachvollziehen kann. Selbst mit langweiligen 90 hinterm LKW zieht mich das Hörbuch nicht in den Bann...
Jetzt lass ich dir noch einen lieben Gruß hier... Volker