9. November 2010

Ein Einkaufswagen voll mit gar nichts

Die beste Frage, die ein Mann einer Frau stellen kann, ist doch die:
"Willst Du mit mir shoppen gehen?"

Genau diese Frage stellte mir gestern der beste Inox von allen mit dem Zusatz "bei I K E A".

Ich hätte ihn knutschen können, hätte ich zu dem Zeitpunkt nicht noch allein im Auto gesessen.
Natüüüürlich will ich shoppen gehen. Besonders gerne im blaugelben Möbelhaus.

Keine sechs Stunden später stehen folgende Dinge auf meinem Kassenbon:

  • Snöa Geschirrhandtücher - kann man nie genug haben, zumal ich Flecken von Kirschen, Beeren, Edelstahlputzgelagen, usw. niiiiiie raus bekomme. Ich weiß gar nicht, wie das ordentliche Hausfrauen machen. Meine Handtücher trocknen erst dann richtig, wenn sie bereits so alt sind, dass man sie eigentlich nur noch mit der Fleckenschere bearbeiten könnte.
  • Glimma - die großen Teelichter. Der nächste dunkle Winter steht schließlich schon vor der Tür.
  • Grundtal Eckregal - weil mich dieses Sammelsurium auf dem Badewannenrand schier an den Rand der Verzweiflung bringt. Vor allem die unter den Flaschen befindlichen Kalkränder. Auch hier frage ich mich, wie es die gemeine Hausfrau hinbekommt, dass bei ihr solche Ränder gar nicht erst entstehen. Sollte tatsächlich jemand den ewigen Lotuseffekt erfunden haben? Falls ja, nehme ich Tipps gerne entgegen. Ich habe schon alle mögliche und unmögliche Produkte getestet. Lang gehalten hat bislang noch keines.
  • Grundtal Spiegel - damit ich auch in Zukunft, wenn meine Augen womöglich halb erblindet sind, immer noch den Kajalstift schwingen und die (Un-)Tiefen meiner Falten erkennen kann.
  • Upptäcka Regenschirme - gleich im Dreierpack, weil man die nie genug haben kann, bzw. ich es irgendwie schaffe, unsere zu durchlöchern.
  • Rönås Teelichthalter - siehe Glimma ;-) Und natürlich wieder 2, damit eines sich nicht so einsam fühlt
  • Dragon Teelöffel - gleich 2 Pakete, weil unsere Teelöffel immer vom unheimlichen Verschwindibus entführt werden, so dass sich gestern vor Abfahrt nur noch 4 aus dem eigenen Bestand in der Schublade fanden.
  • Nordby Badelaken - für die kleinen Fluchten
  • Idealisk Tee-Eier - für den Teetrinker in der Familie. Eins für zuhause und eins für den Bulli. ;-)
  • die kleine Favorit Bratpfanne - weil sich die große schon unentbehrlich gemacht hat und man eben auch eine kleine Pfanne für die kleinen Schmankerl zwischendurch braucht.
  • Koncis Fleischklopfer - damit ich nicht immer Schwiegermutters Exemplar leihen muss. Ist ja peinlich.
  • 2 blütenweiße Njuta Bademäntel - für die ich mal wieder zu gerne eine Stickmaschine hätte, um sie zu individualisieren. Inox sieht nämlich bestimmt doof in meinem aus.
  • 2 Ludde Schaffelle - für immer und jede Gelegenheit. Vor allem aber, damit die Jungs nicht auf den vermaledeiten Leder-Rücksitzen im Auto sitzen müssen und sich dabei im Winter einen kalten Hintern holen, während sie sich im Sommer die Beine verbrennen. Wer Ledersitze erfunden hat, gehört mit Pattex darauf festgeklebt. Lebenslänglich. Ledersitze im Auto finde ich noch schlimmer als Ledersofas. *grusel*
Vier Marmeladengläser und 250 Taler ärmer befanden sich Herr Inox und Frau Perle, fröhlich Hot Dogs mampfend, gutgelaunt auf dem Heimweg.

Montagsshoppen bei Ikea ist halt doch viel schöner als an diesen gräßliche verkaufsoffenen Massenveranstaltungen.

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Das du deinen kompletten Einkauf hier auflisten kannst ohne die Zeichenbegrenzung zu sprengen, grenzt an ein weibliches Wunder! ;-)
Meine Bewunderung hast du und zu IKEA einkaufen gehen, will ich jetzt auch! ;-D

thecoyote hat gesagt…

> Wer Ledersitze erfunden hat,
> gehört mit Pattex darauf
> festgeklebt. Lebenslänglich.
> Ledersitze im Auto finde ich
> noch schlimmer als Ledersofas.

Mein Reden. Aber mach das mal den Mädels klar, denne man mit seinem Auto imponieren will. Wobei ich dafür eh ein anderes Auto bräuchte. Und andere Mädels.

Nictom hat gesagt…

Was bin ich froh, dass wir Tobis olles schwarzes Ledersofa mit diversen Falten an den Schachclub abgeben konnten.
Leider konnte ich seinen Kaufwahn beim Auto nicht auf normale Sitze stoppen, so dass dieses Auto nun mit den schwarzen Ledersitzen leben muss. Im Winter vorne dank Sitzheizung kein Problem und ansonsten habe ich ja meinen eigenen Wagen.

So und nun schau ich mal auf die Links, wie die ganzen Schweden so aussehen!

LG
Nictom

Perle hat gesagt…

@Christina:
Danke. Ich bin auch ganz begeistert von meiner Zurückhaltung. :-)
Einen tollen Blog hast Du da übrigens - schürt Fernweh...

@Coyote:
Frauen imponiert man nicht mit Autos. Letztendlich sind es die "inneren Werte", die uns zum Bleiben bewegen. Andererseits imponierst Du wahrscheinlich wirklich, wenn das Auto eine kuschelige Knutschkugel ist.
So ein Mini, Bambino, etc. zeigt doch erst die Charakterstärke des Mannes. ;-)

@Nictom:
Ja, das schwarze Ledersofa mit den Chromfüßen war auch das erste, was weichen musste, als ich mich hier häuslich eingerichtet habe. Und nun rate mal, wer häufiger auf dem Kuschelsofa liegt... :D

thecoyote hat gesagt…

Hmm... innere Werte.

Ja nee, ist klar. ^^ ;)