14. September 2010

Tücken der Technik

Erinnert sich noch jemand an den kleinen iPod-Shuffle, den ich im letzten Jahr vom weltbesten Inox geschenkt bekam?
Der vertreibt mir die Zeit, während ich an dem unendlichen Strickstück für meinen Inox stricke. Unendlich deshalb, weil ich gerade mit Schrecken feststelle, dass ich fast täglich an dem Maschenwunder werkele und noch nicht einmal das Vorderteil fertig ist.
Ich hatte es ja schon im Juli geahnt, dass das ein langwierigeres Vorhaben wird. Sei es drum.
Bislang belustigt mich dabei das inzwischen zweite Hörbuch aus der Highlander-Saga von Diana Gabaldon, "Dragonfly in Amber".

Dieser kleine iPod ist aber auch zu praktisch. Klein, unauffällig und mit integriertem Klipps überall zu befestigen. Tolle Sache das alles.
Wäre auch alles einmal wieder zu schön, wenn das Ding nicht den (zu erwartenden) Haken hätte.
Audible konvertiert die Hörbücher in ein eigenes Format und teilt die Gesamthörbücher um des einfacheren Downloads Willen in mehrere Segmente, aber nicht in einzelne Kapitel.
Im Fall "Dragonfly in Amber" beinhaltet ein Segment geschmeidige acht Stunden Hörgenuss, denn Davina Porter liest ganz fantastisch vor.

Wenn man jetzt also den Shuffle an der Hosentasche festklippst und mit Stöpsel im Ohr die Küche schrubbt, dann kommt es hin und wieder einmal vor, dass man an eine Taste kommt.
Auf jeden Fall sollte man es tunlichst vermeiden, die Rückspultaste auch nur anzusehen, geschweige denn, zu berühren, während ein Audible-Hörbuch läuft.
Dann nämlich springt die Wiedergabe sofort an den Anfang des letzten Segmentes zurück. Wenn man Pech hat, mall eben 7:59 Std.

Gnaaaah. Jetzt dürft Ihr dreimal raten, was mir eben widerfahren ist...

*****

Der Mann hat Recht.
Der Shuffle hat eine Tastensperre.
Und sie funktioniert!

Jubel und tirilirr. Störungsfreies Hören....
Bis frau doch aus Versehen auf die Rückspultaste klickt, weil sie den letzten Absatz nicht verstanden hat. *gnah* ;-)

Kommentare:

Inox hat gesagt…

Oje, da fällt einem ja der Finger beim Vorspulen ab...
In Zukunft kannst du dir das aber ersparen: Durch 3-Sekunden Druck auf die Playtaste, aktivierst du die Tastensperre. Dann ist Schluss mit ungewolltem hin- und herspulen.

Hans hat gesagt…

grins.... Frau und Technik?!

Perle hat gesagt…

@Inox:
Komm und lass Dich mal knutschen!

@Hans:
Gelle? Darum bin ich ja auch so froh, dass ich einen Inox habe, der mich mit Fassung trägt.

Hans hat gesagt…

Schön, wenn man per Kommentar mit einander redet. :-) Und mit Fassung.... sollte Frau doch einen Brillanten tragen, oder? ;-)

Perle hat gesagt…

@Hans:
Der Mann trägt mich (!) mit Fassung. Perle gefasst, sozusagen. ;-)
Den Kommentar betreffend hast Du allerdings recht. Nur hat Herr Inox den Kommentar geschrieben, nachdem er den Beitrag gelesen hat, während ich den Hund mit einer Runde beglückt habe. Nicht, dass so wichtige Informationen hier verloren gehen....

Hans hat gesagt…

Das er Dich mit Fassung (er)trägt, setze ich mal voraus. :-)
Ich meinte damit auch mehr, dass du (hoffentlich) einen Brilli trägst, dessen Fassung und Inhalt er dir geschenkt hat. So... Inox.... gelesen?! :-)

Und nun steht da Sicherheitsabfrage auch noch "lester" Zwar mit "e", aber sinnig. :-)