29. August 2010

Fest für die Ohren

Letztendlich hatte der Wettergott nach Einblick in meinen Kleiderschrank doch ein Einsehen und hat den Regen nur sparsam und die Temperaturen immerhin so gemäßigt eingesetzt, dass ich dann doch das kleine Schwarze zur Show tragen durfte - ganz ohne Gummistiefel.



Und das war vielleicht eine Show! Ein Varieté-Abend der Superlative.
Wie im Flyer beschrieben, wurden wir von Maybebop
durch das Programm geführt.
Was heißt geführt???
Die Vier haben uns den ganzen Abend über mit ihren fantastischen Stimmen ein Klangspektakel der allerersten Güte geliefert - ganz großes Kino.

Vom ersten akrobatischen Showakt habe ich - ehrlich gestanden - denn auch so gut wie gar nichts mitbekommen. Als ich nämlich erst einmal bemerkt hatte, dass die vier Jungs nicht nur zur Zierde um die die Jongleuse herumsaßen, sondern tatsächlich nur mit ihren Stimmen für die akustische Untermalung sorgten, musste ich völlig fasziniert der Intonation folgen - und die saß nun einmal auf dem Boden und nicht auf Ballhöhe.

Besonders beeindruckt hat mich auch der Programmteil, bei dem wir Zuschauer 4 völlig zusammenhangslose Stichworte in den Raum werfen sollten, uns einen Musikstil aussuchen durften und *schwupps* wurde aus den vier Worten mal eben ein "Lied" aus dem Ärmel geschüttelt. Faszinierend!



Da frage ich mich doch wirklich, warum mir dieses außergewöhnliche A-capella-Quartett vorher noch nie unter die Ohren gekommen ist- kommen die doch gleich aus der (Quasi-)Nachbarschaft, nämlich aus Hannover.



Nach dem gestrigen Abend haben diese wortgewandten Jungs jedenfalls zwei neue Fans - Inox und meine Wenigkeit.

Keine Kommentare: