21. August 2010

Ach so... Urlaubslektüre

... hatte ich natürlich auch im Handgepäck.

Mal wieder zwei Bücher von einem meiner Lieblingsautoren, Terry Pratchett.

Als erstes habe ich Klonk! gelesen.
Klonk! ist das Geräusch, das eine Trollkeule macht, wenn sie auf einen Zwergenhelm trifft.
Klonk! ist aber auch ein Spiel auf der Scheibenwelt.
In diesem Fall ist Klonk! ein sehr schöner Pratchett-Krimi, in dem die Wache einen Mord aufzuklären hat.
Neben der Leiche eines hochrangigen Zwergengregs wurde eine Trollkeule gefunden. Damit steht für die Zwerge fest, dass nur ein Troll diesen Mord begangen haben kann.
Vor allem so zeitlich passend zu dem anstehenden Jahrestag der großen Schlacht zwischen den beiden ethnischen Gruppen, der Zwerge und der Trolle, von der man bis heute nicht weiß, wer sie eigentlich gewonnen hat.
Klonk! ist also ein herrlich bissiger Roman, in dem vor allem die Wache einmal wieder Hauptrolle spielt.
Wobei die Wache nicht wiederzuerkennen ist, so sehr hat sie sich vergrößert, um alle ethnische Vorurteile auszuräumen und jeder Spezies einen (Arbeits-)Platz zu bieten - sogar Vampiren.
Nicht einmal Samuel Mumm kennt mehr alle Mitglieder seiner Wache.
Und so macht er sich auf, den Täter zu finden, denn nur wenn man es selbst macht, weiß man, dass es gut gemacht wird.

Hätte ich in diesem Urlaub lediglich Klonk! gelesen, wäre ich wahrscheinlich schlicht begeistert von diesem (für mich) neuen Roman gewesen.

Ich habe aber direkt im Anschluss das Weiberregiment gelesen und dabei so sehr gelacht, bis die Tränen liefen.

Dieses Buch handelt von Polly.
Polly kommt aus Borograwien - einem Land, welches sich bei allen angrenzenden Ländern so unbeliebt wie nur irgend möglich macht und im andauernden Krieg lebt, dessen Einwohner an eine völlig bekloppte Gottheit oder (alternativ und geheim) an eine vermutlich längst verstorbene Herzogin glauben.
Jedenfalls reißt Polly von zuhause aus, verkleidet sich als "Oliver" und tritt, als Junge verkleidet, der Armee bei, um ihren Bruder zu suchen, der sich ebenfalls bei der Armee verpflichtet hat.

Polly schwant ziemlich schnell, dass sie nicht die einzige Frau im Regiment ist und das anschließende Versteckspiel "Jede vor Jedem" ist einfach zu herrlich.
Die Parallelen zwischen der Scheibenwelt-Geschichte zur realen Welt ist zu offensichtlich, als dass ich hier darüber viele Worte verlieren müsste.
Letztendlich fand ich die Erkenntnis, dass der einzige Unterschied zwischen Männern und Frauen aus Socken besteht, unglaublich erheiternd.
Aber das müsst Ihr selber lesen.

Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich in diesem Buch übrigens den Vampir Maladikt, der ohne seine tägliche Ration Kaffee völlig von Sinnen ist.
Kam mir irgendwie so unglaublich bekannt vor. ;-)
Im Urlaub hatte ich doch tatsächlich auch einen ganzen Tag lang keinen Kaffee, weil ich vorher so großzügig Kaffee zu den Kanelstangen am Strand verteilt hatte.

Fazit:
Klonk! war gut - das Weiberregiment war besser!

Kommentare:

Moppel1306 hat gesagt…

Ich dachte schon ich wäre der letzte lebende Ü30er, der Terry Pratchett liebt... leider habe ich schon alles von ihm gelesen. Werde aber, so weit nichts neues erscheint (hat Terry eigentlich wirklich Altzheimer?), den ein oder anderen Roman nochmal lesen... ich denke ich werde mit "Alles Sense" starten, einer meiner absoluten Favoriten von Mr. Pratchett...

Lg nach Porta :)

Perle hat gesagt…

Alles Sense kann mein Kurzer schon synchron mitsprechen. Das haben wir unter anderem auch als Hörbuch.
Ansonsten kann ich Dir empfehlen, die Bücher noch einmal in der Originalfassung zu lesen.
So gut, wie Herr Brandhorst als Übersetzer ist (im Gegensatz zu dem Mann, der "Schöne Scheine" übersetzt hat), im Original sind die Bücher noch einmal viel witziger als ohnehin schon.
Ich bin übrigens ausdrücklicher Fan der Hexenromane. Oma Wetterwachs ist mein absolutes Vorbild. ;-)

Moppel1306 hat gesagt…

Danke für Deinen Tip. Ich werde mal versuchen mir ne englische Ausgabe zu besorgen (vielleicht könntest Du mir ja mal was Leihweise überlassen?), das müßte dann allerdings was gedrucktes sein, da mein Englisch doch sehr eingerostet ist...
Von den weiblichen Charakteren finde ich Oma Wetterwachs auch am allerbesten, paßt von der Art her ja auch voll zu Dir. Mein absoluter Favorit war allerdings immer Rincewind... Schade, dass man von dem schon seit Jahren nichts mehr gehört hat.

Perle hat gesagt…

Wie es der Zufall will, habe ich tatsächlich den "Reaper Man" (also "Alles Sense"), "Lords and Ladies" und "Witches Abroad" ("Total verhext") vorliegen. Diese drei könnte ich Dir also wirklich leihen.