22. März 2010

Heather geht es an den Kragen

Mit meinem neuen Strickprojekt bin ich schon ziemlich weit gekommen, nämlich immerhin bis zum Kragen.

Irgendwie weiß ich jetzt aber nicht, wie ich den machen, bzw. lassen soll.
Die originale Anleitung sieht einen Stehkragen vor, wie es im oberen Bild gezeigt wird.


Ich bin mit Heather jetzt quasi im Pullunderformat angekommen, habe aber einen Rollkragen angestrickt, weil ich Rollkragen eigentlich liebe.



(Mein Gott! Wenn Inox mich noch einmal vom Sofa aus fotografiert, gibt es Haue.
Ich sehe aus dieser Persepektive ja mindestens 10 Kilo schwerer aus als ich bin. *seufz* )

Wenn ich jetzt aber ins Detail gehe, dann finde ich den Rollkragen gar nicht mehr so schön, sondern einfach nur zu viel, zu dick.



Hach... Wenn ich doch nur nicht so unschlüssig wäre.

Ich stricke jetzt einfach erst einmal die Ärmel, trage den fertigen Rollkragen dann einen oder zwei Tage zur Probe und entscheide erst danach, ob und wenn wie ich etwas ändere oder nicht oder doch oder...? :-)

Nachtrag am 28.03.2010:
Ich habe mich nun doch zu einem Stehkragen entschlossen, wie man auf den Bildern zu "100 Jahre Mittwoch in Bielefeld" sehen kann.

Kommentare:

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Meinst du, es ist zu spät, noch stricken zu lernen? Oder wenigstens, wie man eine Strickmaschine bedient?
In meinen Augen ist das eindeutig ein Kleid: Es geht über den Bauchnabel...

Perle hat gesagt…

*lach*
Nachdem ich festgestellt habe, wie spuckebillig Wolle inzwischen ist, kann ich Dir das Stricken echt nur anraten. Hat was Meditatives und lenkt einen bei schlechtem Wetter vom mangelnden fahrbaren Untersatz an.
Abgesehen davon magst Du doch Strickkleider. Also, warum nicht?
Andererseits hast Du wohl aber erst einmal mehr mit der Artikeleinstellerei bei ebay zu tun, oder? ;-)
Viel Glück wünsche ich Dir dabei und gutes Gelingen (bzw. Einkünfte).

Frau Mahlzahn hat gesagt…

Ich dachte auch zuerst, das wird ein Strickkleid -- was ich sehr schick gefunden hätte.

Aber jetzt habe ich mal einen Vorschlag für Dich: während Du überlegst, ob es jetzt beim Rollkragen bleibt oder nicht oder doch, könnt' ich Dir da so einen Pulli rüberschicken, wo nur noch ein bisschen zu Ende gestrickt werden muss... usw.

(Ich scheitere übrigens immer königlich am Zusammennähen der Teile).

(Wenn ich überhaupt so weit komme).

So long,
Corinna

Ringeldings hat gesagt…

Mach den (Roll-)Kragen etwas weiter - halsferner - total angesagt, immer noch kuschelig und nicht so massig - falls du genug wolle übrig hast... Hab jetzt meinem allerliebsten Tochterkind nen Pulli versprochen, mal sehen ob der bis zur nächsten großen Kälte (vielleicht in 5 Jahren?) dann noch fertig wird...
Wahnsinn, wie schnell du Ergebnisse vorzeigen kannst, ich schaff' das nicht...
Liebe Grüße - Anke

Perle hat gesagt…

Danke, Anke.
Jetzt bin ich allerdings schon fertig und habe Heather auch schon "Gassi" getragen.
Den Rollkragen habe ich kurzerhand wieder aufgeribbelt und es bei einem Stehkragen belassen. Es wirkt einfach nicht so voluminös und aufgrund der dicken Wolle ist es trotz allem immer noch reichlich warm am Hals. Im Zweifel stricke ich mir von der Restwolle eben noch einen Schal o.ä.
Trotzdem Danke für den Hinweis.
Ich bin übrigens nur deshalb "so schnell" mit den Nadeln, weil ich alles andere komplett vernachlässige (also haushaltstechnisch gesehen). Von daher muss ich mich jetzt langsam mal um den längst fälligen Frühjahrsputz bemühen. Wenn ich aber Glück habe, finde ich vorher irgendwo noch ein unvollendetes Projekt. :-)