18. Januar 2010

Hänsel und Gretel

... verirrten sich im Wald.

Es war zwar nicht dunkel, dafür bitterkalt.

Da wollten wir doch gestern eine Runde Schlitten fahren und anschließend ein bis zwei Glühwein trinken, haben unser Auto am Bahnhof stehen gelassen und haben den steilen Aufstieg bis zum Wasserspeicher auf glitschigem Schnee gewagt...



...und haben uns auf dem Weg zum Frettholzweg doch glatt im Wald verlaufen.

Unglaublich...
...peinlich...

Kommentare:

thecoyote hat gesagt…

Ha. Aber über meine Unterfütterung grinsen. *schmoll*

Inox hat gesagt…

Es war Tauwetter und nebelig. Es sah alles nach römischem Dampfbad aus, nur eben kälter... Wir sind dann einfach den Fußspuren nachgelaufen, in der Hoffnung, dass unser "Vorgänger" das gleiche Ziel hatte... war aber wohl nicht so, oder er kam mit dem Nebel auch nicht klar ;)

Anonym hat gesagt…

Jaja einmal das Navi nicht dabei, im alter passiert sowas (oder im Alltag?) *duck*
Zum Glück hab ich mein iPhone das hilft mir bei sowas außer Patsche. ;-P

Schnute hat gesagt…

Man kann sich in Porta verlaufen? Wow!!

Ich dachte schon, dass ich in einer Großstadt wohne ;-)

LG
Ute

Perle hat gesagt…

@Coyote: Schmollmops. ;-P

@Florian: Ha... Dich will ich dann aber ohne Dein High-Tech-Telefon sehen. Pfff. :-D

@Schnute: Menno.... Im Wald, in dem die Wanderwege keine Namen, sondern nur so merkwürdige alphanumerische Bezeichnungen haben wie A1, E11 und so. Woher soll ich denn dann wissen, welchem ich folgen soll?
Da folge ich doch lieber den Fußstapfen von Unbekannten... (und komme auch nicht ans Ziel) :-)

thecoyote hat gesagt…

Wenn Ihr auf der A1 seid, hats Euch aber ziemlich weit rausgetragen. Aber in dem Fall: rechts abbiegen und dann bei mir melden, ich hole Euch gerne ab und bringe Euch zurück. :)