8. November 2009

Gegen trübe Novemberstimmung

... hilft ganz bestimmt auch gemeinsames Kochen mit Freunden.

Für gestern hatten wir uns mit Freunden zu einem Kochduell verabredet. Wie im Fernseh-Original hatten wir uns 10,- EUR als oberstes Limit für den Einkauf jedes Teilnehmers für 4 möglichst nicht zusammen passende Zutaten gesetzt.

So lagen schließlich folgende Zutaten auf dem Küchentisch:

- 500g gemischtes Hack
- 1 TK-Packung Scampi
- 1 Rispe frische Tomaten
- 1 Paket frische braune Champignons
- 1 Becher Sahne
- 1 Fenchelknolle
- 500g Schweinefilet
- 6 Scheiben Serrano-Schinken
- 2 große leckere Abate Fetel - Birnen
- 1 Paket Spaghetti
- 2 Zucchini
- 500g Kartoffeln
- 2 große Süßkartoffeln
- 6 Eier
- Pakete Schafskäse

und

- 2 Flugmangos

Zum Würzen durfte man das nehmen, was der Haushalt so hergab. Außerdem musste wirklich jedes gekaufte Teil in voller Menge verbraucht werden.

Bevor wir aber mit dem Kochen beginnen konnten, mussten erst einmal die Teams ausgelost und jede einzelne Zutat abwechselnd gezogen werden.

Diesmal gab es ein Frauen- und ein Männerteam.
Gut erzogen, wie unsere Männer nun mal sind, haben sie uns freundlicherweise den Vortritt beim ersten Zug gelassen, weshalb ich mich sofort auf das Schweinefilet gestürzt habe.
Das hatten wir schon mal in Petto.

Die Männer stürzten sich auf Scampi und Tomaten, wir dann auf Champignons und Sahne, die Jungs anschließend auf das gemischte Hack und den Schafskäse und wir danach auf den Serrano. Die übrigen Zutaten verteilten sich auf wundersame Weise irgendwie selbständig, so dass meine Gruppe später noch im Besitz der Kartoffeln, der Eier, der Birnen und dem Fenchel waren. Der Rest ging an das männliche Team.

Jetzt wurde es wirklich lustig, denn es gab schließlich nur 4 Herdplatten und auch nur eine begrenzte Anzahl von Töpfen, Pfannen und einem Wok.
Da wir ja nun eher die "kurzgebratene" Abteilung hatten, konnten wir den Jungs ganz zuvorkommend den Vortritt an der heißbegehrten Pfanne lassen, so dass die zwei ziemlich flott leckere Scampi in Tomatensoße zurechtzauberten, während unser Team noch die Kartoffeln schälen und in Scheibchen schneiden musste.

Gute Organisation ist beim Kochen doch letztlich alles.
Da werden die Kartoffelscheiben kurzerhand schon mal im Wok frittiert, um später zu köstlicher Tortilla weiterverarbeitet werden zu können, sobald man eine brauchbare Pfanne frei hat.
Aus dem Hackfleisch (mit reichlich Kreuzkümmel gewürzt), zwei großen Tomaten, einer Zucchini, den Süßkartoffeln und dem Schafskäse wurde ein spannender Auflauf.
Die zweite Zucchini wurde mit jeder Menge gehobeltem Knoblauch zu einer köstlichen Vorspeise.
Die Pilze (wieder im Wok)wurden, mit einer guten Handvoll gehacktem Knoblauch und einer ganzen Gemüsezwiebeln vorab gedünstet, und dann mit Sahne aufgegossen zusammen mit der Tortilla die Beilage zu den mit Serranoschinken umwickelten Schweinefilets.
Zum Nachtisch gab es gedünstete Birnen und Fenchel (von den Mädels) und köstlichste schlichte Mangostückchen (von den Jungs).

Alles in allem war es auf jeden Fall ein lustiger Abend mit jeder Menge Köstlichkeiten, dessen Idee mit Sicherheit einen hohen Wiederholungsfaktor hat.

Und nun habe ich mir Appetit angeschrieben. Ich gehe dann mal Kochen.
Nebenbei.... Die Gruppe der Frauen war Sieger nach Punkten. ;-)

Kommentare:

thecoyote hat gesagt…

Weia.

Perle hat gesagt…

Na? Auch Lust bekommen? *fg*

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Wo sind denn die Fotos? Gucken und Hunger kriegen :-)

Perle hat gesagt…

Ähm.... Vor lauter Begeisterung habe ich das Fotografieren vergessen. *Asche auf mein Haupt*
Macht aber nichts, denn so müsst Ihr halt Euer Kopfkino anschalten.

thecoyote hat gesagt…

@Perle: ich muss stark auf artgerechte Ernährung achten. Ich bin halt kulinarischer Außenseiter.

Perle hat gesagt…

@Coyote: Was bitte ist denn an Schweinefilet im Serrano-Mantel mit Pilz-Sahne-Sauce nicht canidengerecht?

Apropos Mantel:
Ich muss mal kurz einen neuen Post schreiben.

thecoyote hat gesagt…

Die Pilz-Sahne-Sauce. :) Wobei ich mal im Daimlermuseum herrliche Champignons hatte. Ich wusste nicht, dass Pilze so gut schmecken können.

Aber Spätzles mit Goulasch schlagen sie dann doch.