17. Oktober 2009

Kreatives Kochen















... war heute angesagt. Mit meinen Jungs.

Ich hatte ja erst ein wenig Bedenken, als ich zusehen musste, wie mein Kurzer die wirklich scharfen Messer handhabt und habe mich seelisch auf ein mittelschweres Blutbad eingerichtet, aber es ist alles gut und schön gruselig geworden.



Dann habe ich in Walnußöl eine kleingeschnittene Zwiebel angedünstet, die genießbaren Reste des Schnitzwerkes dazugeworfen, eine halbe Ingwerknolle in kleine Stückchen geschnippelt,einen guten Liter Brühe aufgegossen, 5 große Kartoffeln in Würfel geschnitten und mit in den Topf geworfen. Als die Kartoffeln weich genug waren, habe ich das Ganze mit dem Zauberstab zu einer sämigen Suppe püriert.



Abgeschmeckt wurde die Suppe später mit Salz, scharfem Paprikapulver, Curry, Kardamon, Muskat, Koriander und zu guter Letzt Schafskäse (als optisches Highlight im Teller). *jamjam*

Das Abendessen durften wir soeben mit Blick auf die Schnitzkünste meiner Jungs genießen.

Kommentare:

Nictom hat gesagt…

Und, wie hat deinen Jungs das gemeinsam herbeigegruselte Essen geschmeckt?
War ja wohl doch nicht so blutrünstig wie erwartet, was?

LG
Nictom

Perle hat gesagt…

*g* Du weißt doch, dass nur der Große Kürbissuppe essen würde und dem hat es gut geschmeckt. Auch ohne Bluteinlage. ;-)