14. September 2009

Herbstzeit - Eintopfzeit


Juchuuhhh... Draußen wird es langsam so kühl, so dass ich wieder ohne schlechtem Gewissen Eintopf kochen kann.
Ich lieeebe Eintöpfe.

Heute gab es Hokkaido-Kürbis - eine große Schmeckazie.



Dazu habe ich einen ganzen Kürbis bestimmt eine halbe Stunde lang mit Stumpf und Pelle im Wasserdampf soweit gegart, dass er sich hinterher ganz einfach schälen ließ und auch die Kerne im Inneren ganz einfach mit einem Löffel herauszunehmen waren.

Dann habe ich eine Zwiebel in etwas Butter angedünstet und mit einem guten Liter Gemüsebrühe aus dem Reformhaus abgelöscht.
In die Brühe kamen dann mundgerecht zugschnittene Würfel aus dem Kürbis und die gleiche Menge an Kartoffelwürfeln.

Das Ganze habe ich so ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich wurden (und der Kürbis noch nicht ganz zerfallen war ;-) ).
Abgeschmeckt wurde der Eintopf von mir mit Pfeffer, (Salz war ja schon ausreichend in der Brühe), Ingwer, gemahlenem Kreuzkümmel und frisch gehacktem Koriander. Und weil ich noch ein paar in Olivenöl gedünstete Zucchini- und Tomatenscheiben von gestern übrig hatte, habe ich diese zur Farbauffrischung gleich mit in die Suppe geworfen. *jamjam*

Der Eintopf für morgen ist auch schon vorbereitet: Erbseneintopf *vorfreu*

Keine Kommentare: