13. September 2009

Ein perfekter Samstag


Einfach herrlich, wenn man morgens von freundlichen Sonnenstrahlen geweckt wird, die mich direkt dazu animieren, sofort nach dem ersten Kaffee aus dem Bett zu springen, mich auf die Inliner zu schmeißen und mit dem Göttergatten und dem fliegenden Teppich Hund an unserem wundervollen Weserradweg entlang zum Bäcker zu fahren und Brötchen zu jagen, die wir dann genüsslich bei strahlendem Sonnenschein im Gartenbett verschmatzen.

Weil das Wetter so schön ist, fahren wir mit der grünen Minna unserem Bulli nach Rinteln, weil dort der Ökomarkt lockt.

Das schöne am Bulli fahren ist u.a., dass man unterwegs ständig ein Lächeln in die Gesichter seiner Mitmenschen zaubert. So etwas gibt es (glaube ich) nur in historischen und freundlich dreinblickenden Autos. Ich glaube, dass wenn man in einem (sagen wir mal) teuren Gefährt unterwegs ist, schauen einem mit Sicherheit ebenso viele Menschen nach, aber eben immer ein wenig neidvoll.
Seitdem wir häufiger mit dem Bulli unterwegs sind, zeigen ständig lächelnde Menschen mit dem Finger auf uns, denen einfach nur die schlichte Begeisterung ins Gesicht geschrieben steht, weil so ein Auto noch erschwinglich ist und die meisten (in unserem Alter) an Ihre Jugend erinnert.

So fahren wir also über Eisbergen am Doktorsee entlang und freuen uns über viele Menschen, die manchmal sogar freundlich winken, wenn wir an ihnen vorbeikommen, wobei mir immer das Herz aufgeht, weil wir einfach so wunderschön wohnen. (Ich weiß, dass ich einen leichten Hang zum Kitsch habe. Tut mir jetzt auch gar nicht Leid. ;-) )


Auf dem Ökomarkt gibt es immer jede Menge zu sehen und zu stöbern. Ich fand ja diesmal die alten Damen mit ihren Spinnrädern am interessantesten, die aus Flachsfasern Leinengarn gesponnen haben - ein traditionelles Handwerk, dass leider ausstirbt.

Mein bester Gatte interessierte sich dann doch eher für die filigrane Arbeit mit einer Stihl-Kettensäge eines anwesenden Künstlers und unser Hund war von den ausgestellten Highland Cattles maßlos beeindruckt. So beeindruckt, dass er sogar todesmutig gewagt hat, sie anzubellen. Nur gut, dass diese Urviecher so ein unglaubliches Gemüt haben.

Nachdem sich endlich alle Gemüter wieder beruhigt hatten, gab es auch noch eine sau-(nein, schaf-)leckere Heidschnuckenwurst für alle.

Image Hosted by ImageShack.us


Gut gestärkt ging es weiter zum Luftsportverein Bückeburg e.V. in Bückeburg-Wülpke, wo ein Kiebitztreffen stattfand.



Platzer Kiebitze sind selbstgebaute Ultraleichtflugzeuge, die stark an die historischen Doppeldecker erinnern (und wenn mir keiner gesagt hätte, dass es neue Flugzeuge sind, hätte ich sie für supergut erhaltene alte gehalten, aber man kann ja auch nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo es zu finden steht. ;-) ).

Weil diese Flugzeuge selbstgebaut sind, ist jedes natürlich ein Unikat mit besonderen optischen Merkmalen. Hier lasse ich jetzt einfach mal ein paar Bilder für sich sprechen, bevor ich hier irgendeinen Blödsinn erkläre. Das können ( und sollen ) andere machen, die mehr von dieser Thematik verstehen.


Kiebitzflotte - MyVideo



























Auf dem Bild über diesem Text hat man einmal einen sehr guten Blick auf einen selbstgebauten Sternmotor, den sogar ich dann mal auf Anhieb erkannt habe.
Viele andere Propeller dieser Kiebitze werden übrigens über mehrere Zahnriemen von einem Nissan-Motor angetrieben.



Dank Thomas, dem wir aufs Dach steigen durften um bessere Fotos machen zu können, hatte ich auch wieder einen Blick aus der ersten Reihe, von wo aus unser Filmbeitrag über den Staffelflug der Kiebitze entstand.




Irgendwann wurde mir dann aber trotz Fleecejacke und ständig heiß nachgefüllter Kaffeetasse so kalt, dass wir uns von den Fliegern verabschiedeten und zurück zu unserem Sofa fuhren, wo wir den Abend herrlich mit leckerem Bergkäse vom Ökomarkt und einer schönen Flasche Weißwein mit "Pornorama" beendeten.
Das ist nicht das, was Ihr jetzt vielleicht denkt, sondern eine richtig gut gemachte deutsche Komödie, in der es darum geht, dass in den 60ern (also zu Zeiten der sexuellen Revolution) ein junger Polizeianwärter, der noch nie in seinem Leben Sex gehabt hat, einen Sexfilm (á la Oswalt Kolle ) drehen soll, in dem eine Italienerin die Hauptrolle spielt, die widerum kein Wort Deutsch spricht.
Ihr seht, der Junge steht vor lauter Hindernissen.
Aber seht ihn Euch am Besten selbst an. Ab sofort in Eurer Videothek. ;-)
Dieser Film ist nämlich auch ein Eldorado für jeden Oldtimerliebhaber.

Heute bin ich jedenfalls froh, dass der Tag da draußen so schön grau ist, damit ich ausreichend Zeit habe, um diesen (wie mir gerade auffällt) ellenlangen Post zu verfassen.

Viel Spaß beim Lesen und Klicken....

Kommentare:

thecoyote hat gesagt…

Na kuck. Und unsereiner schafft es am ganzen Wochenende wieder nur, kein Regal zu kaufen, mit Tiggersens und Rabensens ins Blockhouse einzufallen (wo die schlechteste Bedienung ever ihr grausiges Regiment schwang), beim FT 8 vorbeizuschauen und heute nun etwas gelangweilt in den Regen zu starren.

Ähm - "Minden und Umbebung"? :D

Perle hat gesagt…

ähm... *schäm*... sofort korrigiert

Nictom hat gesagt…

Hachja, unsereins hat am Samstag ausgeschlafen, rumgerödelt und Tobi dann zum BVB-Bayern nach Dortmund geschickt. Da hatte ich dann schön Zeit für mich :-D
Nachdem ich dann von meinem Vater das erschütternde Ergebnis der fünf zu eins Schlappe für Dortmund erfahren hatte, dachte ich mir, dass Tobi es sich verdient hat als Trost auf der Hochzeutsnachfeier bei seinen Freunden einen zu trinken, während ich dann abends sein Autochen nach Hause gefahren habe.
Sensationell so ein Kurvenlicht...
Und heute musste ich beinahe schon wieder trösten, da mein Dad Tobis Autonr.-Schild abgeklebt hat wo nun zu lesen war:
MK-KO XX51 Armer Kerl.
Und nun gehts gleich hoch nach oben, da wir immer noch ohne Fernseher leben, und schaun uns das Kanzlerduell an.
Heute habe ich den ganzen Tag vor mich hingegammelt und ein Buch durchgeschmöckert. Ich liebe diese Janet Evanovich Kitschromane.
Naja, dafür versuche ich mich die Tage wieder an dem Philosophie-Buch, was ich eigentlich nur dem Titel nach gekauft habe, "Wer bin ich, und wenn ja, wie viele?" vielleicht verstehe ich dann den Tigger besser ;-)