26. September 2009

Die Nacht der guten Weine

Ein Freund von uns hat einen wundervollen Laden, in dem es jede Menge Dinge zu kaufen gibt, die man zwar nicht wirklich braucht, die das Leben aber einfach schöner machen.
Durch diesen Laden darf man mich eigentlich nur mit Scheuklappen führen, aber weil ich ja auf eine Overlock spare, habe ich mich artig zusammen gerissen.

Direkt gegenüber seinem Laden befindet sich ein spanisches Feinkostgeschäft, die unglaublich leckere Köstlichkeiten verkaufen.

Am Freitag und Samstag nun haben sich die beiden verabredet, an der bundesweiten Nacht der guten Weine teilzunehmen, wobei unser Freund die Räumlichkeiten stellte und der Feinkosthändler eben die Weine und das Essen.
Leider hatte ich keine Kamera dabei, aber ich kann berichten, dass das Essen sensationell war. Unglaublich lecker...
Ich hatte Grünschalenmuscheln mit Erdnusspesto (!!!!) und Aioli. Wow! Wieder einmal eine echte Schmeckazie....

Anstatt des Weines haben wir Banausen uns aber an einem köstlichen spanischem Bier gelabt. Bislang kannte ich ja nur San Miguel *schüttel-igitt*, aber dieses Alhambra Reserva 1925 hat mich zum ersten Mal echt positiv beeindruckt. Und das sage ich, die ich eigentlich nur Wein mag und den am liebsten rot und trocken.
Dieses Bier jedenfalls war trotz seiner 6.4 %vol. total mild, süffig und lecker malzig im Abgang.
Noch dazu war die Flasche totchic, so dass ich gerade ernsthaft überlege, einen Conti davon zu kaufen, die Flaschen zu leeren und diese dann munter auf unseren Fensterbänken zu dekorieren (getarnt als Kerzenständer;-) ). Gegen 2,50€ pro Ständer inkl. Getränk kommt auch IKEA nur schwer an.



Wobei.... IKEA... hm... da war ich auch schon lange nicht mehr. *pling* (- Glühbirne über dem Kopf springt an)

Kommentare:

Svenja hat gesagt…

Von einer Nacht der guten Weine habe ich nie etwas gehört. Und die fand bundesweit statt?

Oh, menno. Vorher mußt du sowas posten. Vorher!
Allerdings hab ich mir Freitag im Birdcage sowas von die Kante gegeben mit Blanchet, dass ich den ganzen Samstag ein KaterWrack war. Insofern hab ich auch mitgemacht, wenn auch ohne es zu wissen ...

Svenja-and-the-City hat gesagt…

So!
Jetzt habe ich den Kieler Weinhändlern mal eine E-Mail geschickt, was sie doch für Schnarchnasen sind. In Hamburg gab es ein tolles Programm und in Kiel kam nichts an. Ich bin auf die Reaktionen gespannt. So wie ich solche Firmen in Bezug auf ihre Internetfähigkeiten einschätze: NULL :-(

Es wird nachberichtet.

Perle hat gesagt…

Ich bin gespannt.

Svenja-and-the-City hat gesagt…

Die erste Weinhandlung hat schon geantwortet und das genauso blasiert, wie ich es erwartet hatte: "Die Veranstaltung erschien uns nicht interessant genug und wir haben auch so genug zu tun."

Sicher. Kiel ist ja auch DIE Hochburg des Weintrinkens.

Es geht mir seit Jahren auf die Nerven, dass wenn sich ein Kunde einmal qualifiziert beschwert, er meistens arrogant abgebügelt wird. Viele Läden auch der Gastronomie sitzen vor leeren Stühlen und wundern sich, weshalb sie keine Kunden haben. Wenn man dann sachlich kritisiert, kriegt man meistens noch eins übergeholzt.
Seitdem stimme ich mit den Füßen und meiner Brieftasche ab: Ich komme einfach nie wieder. Und das ist die fieseste Art der Kritik.
dampfablass ende...

Perle hat gesagt…

Es ist wirklich schade, dass Dein Weinhändler zu unkooperativ ist.

Sollte ich im nächsten Jahr wieder über eine ähnliche Veranstaltung stolpern, werde ich es früh genug ankündigen.
(Dieses Jahr war es ja erst die erste Nacht der guten Weine. Wer weiß, ob das wirklich wiederholt wird.)

Anonym hat gesagt…

Ganz sicher ist, in Hamburg gibts wieder die besten Veranstaltungen.

Ich kann mich selbst nicht entscheiden welche ich besuche, da der Weinladen wo ich hingehen möchte zwei Geschäfte mit unterschiedlichem Programm hat.