27. August 2009

Perles fixe Versuchsküche - heute die Zucchini


Mein Mann liebt Zucchini und ich liebe meinen Mann.

Und weil unsere Zucchinipflanze auf dem ehemaligen Komposthaufen wächst, blüht und gedeiht, habe ich mir heute etwas Neues einfallen lassen in meiner Versuchsküche:

Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Lachs und Kräuterquark

Dazu habe ich das unterarmgroße Zucchinimonster (siehe Bild ganz links) auf der Küchenreibe geschreddert und 5 große (eigentlich für Backofenkartoffeln geplante) Kartoffeln gerieben ( man muss halt auch mal auf ein Opfer verzichten können... ;-) ), das ganze mit 2 Eiern und einer guten handvoll Speisestärke vermengt und mit Pfeffer und Salz gewürzt.


Gebraten wurde das Ganze dann wie normale Reibekuchen oder Puffer oder wie die mundartlich auch immer heißen mögen.

Dazu gab es Lachs, Frühlingsquark und letztendlich noch dänischen Peberodsalad (das ist sowas wie unser Sahnemeerettich, nur nicht scharf) zur Geschmacksabrundung. *jamjam*

Kommentare:

thecoyote hat gesagt…

Ich dagegen hatte an jenem Abend einen großen Hamburger mit extra gebratenen Speckstreifen sowie Twisters - gut gewürzte Gemüsestäbchen vom Lockenwickler (zumindest sehen sie so aus). Dazu eine große Cola und Pony als Gesellschaft.

Perle hat gesagt…

Ich dachte mir schon beim Erstellen des Beitrages, dass Zucchini nicht coyotengerecht sind.

Morgen soll es übrigens mit Hackfleisch gefüllte Zucchine bei uns geben. Sowas könnte ein Coyote in der Not auch selber z.B. in einer Mikrowelle garen. Frei nach dem Motto: Man(n) ist niemals zu alt um selber kochen zu lernen.
(Statt diesen Fertigfutterfraß zu essen. Aber zu diesem Thema morgen mehr!)

Nictom hat gesagt…

Mein allerbester Freund hatte im Frühjahr die Idee aus dem Baumarkt unbedingt eine kleine knuffelige grüne Pflanze zu kaufen, die es in sich hat: Ein Chiligewächs.
Was ich (und er vermutlich auch) nicht ahnte, war dies, dass die Pflanze, nachdem sie so Tierchen anhatte erstmal ungeachtet aus dem Wintergarten raus auf die Terrasse zu den Tomaten verbannt wurde.
Und siehe da, irgendwann hatten sich die Tierchen verzogen, das Ding fin an zu blühen und schupp die wupp waren grüne Früchte dran.
Nun haben wir diese grünen Schoten nun in knall rot.
Gestern haben wir eine geerntet und Tobi darf nun tapfer schön scharf essen.
Todesmutig schnibbelte er eine komplette, frisch gepflückte, rote Chilischote klein, samt der Kerne und wollte die im Salat essen.
Nunja, was soll ich sagen? Die Schote wurde nicht komplett gegessen, sondern hinterher, dank der Schärfe in ein Döschen verfrachtet und wartet auf den nächsten Salat.

Sind auch kleine Hobbygärtner, hihi.
Treffen wir uns zum Erntedankfest ;-)

Perle hat gesagt…

@Nictom:
Oh ja prima. Eigenes Erntefest wollte ich schon immer mal feiern.
Wir bringen Tomaten, Basilikum und Zucchini mit und ihr stellt Mozarella (für den Salat) und die Chilischoten für gegen den Durst. *vorfreu*
Lass uns das für nächsten August verabreden, dann stecken wir den Coyoten wieder in das kleine Schwarze. *hihi*